icon-arrowicon-backicon-closeicon-facebookicon-google-plusicon-googleplusicon-hamburger-mergedicon-hamburgericon-inicon-instagramicon-linkedinicon-mailicon-pinteresticon-rssicon-searchicon-shareicon-snapchaticon-twitterZeichenfläche 28icon-xingicon-youtube
(c) AndreaS/Shotshop/picture alliance

Was ist deutsch?

Schnitzel, Goethe, Özil…Was kommt euch in den Sinn, wenn ihr das Wort „deutsch“ hört? Nach Antworten auf diese Frage hat sich die Q-rage!-Redaktion in drei deutschen Städten umgehört.

Celine Zhao* (15), Lara Kristina Dörries (17) und Katya Lwanga (19) für Q-rage! online | Mai 2017

Von Adorno bis De Maizière, der Frage, was deutsch ist, haben sich viele gestellt. An Anlässen mangelt es nicht. Mal heißt es dann Leitkultur-Debatte, mal Diskussion über Fußball-Patriotismus oder das Einwanderungsland Deutschland. Es kann darum gehen, wer wir sind, wie wir zusammenleben wollen, was uns ausmacht. „Was ist deutsch für dich?“ Q-rage!-Redakteure waren in Erlangen, Rheine und Rüsselsheim unterwegs und haben Antworten auf diese Frage gesammelt.

Stimmen aus Erlangen

„Deutsch ist für mich Heimat. Und damit auch ein bisschen Sicherheit, weil ich mich damit auskenne und auch die Sprache spreche“ Tamara P. (16)

„Durch das ‚Ich bin deutsch‘ wird eine Gemeinschaft geschaffen. Und ich bin stolz darauf, „deutsch“ zu sein.“ Katharina F. (15)

„Brezeln und Bier? Außerdem denke ich irgendwie an Immigration und Integration, ich weiß aber auch nicht warum…“ Helen R. (16)

„Deutsch ist für mich meine Muttersprache. Außerdem stören mich die ganzen Klischees und das „typisch deutsch“. Roman O. (42)

Stimmen aus Rheine

„Deutsch bedeutete für mich, frei sein, alle Möglichkeiten haben, Offenheit aber auch Fremdenfeindlichkeit zugleich. Deutsch heißt für mich Pünktlichkeit und die genaue Verfolgung von Regel und Verantwortung.“ David H. (19)

„Deutsch 2017 für mich bedeutet, die deutsche Sprache flüssig zu beherrschen und sich zu integrieren. Integration kann z. B. durch einen Verein oder durch andere Freizeitaktivitäten stattfinden, jedoch sollte dabei deutsch gesprochen werden.“ Alex M. (18)

„Deutsch ist das Land in dem allemal auf Political Correctness geachtet wird um es möglichst allen recht zu machen. Auch wegen der Vergangenheit mit Hitler usw. In anderen Ländern ist das selten so.“ Philipp B. (18)

„Für mich bedeutet Deutsch ein Miteinander verschiedener Kulturen! Für mich ist Deutschland bunt und vielfältig.“ Nina L. (19)

„Deutsch bedeutet sowohl Sicherheit und eine gewisse Freiheit, aber auch nie dazugehörend.“ Berthe L. (25)

(c) Jan Öztürk-Lettau/Shotshop/picture alliance

Stimmen aus Rüsselsheim

„Ich kann mir gut vorstellen, dass der Begriff deutsch früher eingegrenzter war als heute. Aber das ist subjektiv. Ich fühle mich am wohlsten in Deutschland, sogar wohler als in meinem Heimatland Pakistan, aus dem meine Eltern stammen. Ich könnte mir nicht vorstellen dort eine Familie zu gründen oder zu arbeiten. Meine Kultur kann ich auch in Deutschland ausleben.“ Kafia R. (17)

„Auch Menschen mit einer anderen Hautfarbe als ich können deutsch sein, das macht keinen Unterschied. Jérôme Boateng ist ja auch deutsch obwohl er nicht so aussieht wie ich. In der Schule sind auch Kinder mit deutschen Wurzeln unhöflich, das hat nichts mit der Herkunft zu tun. Ausländische Mitschüler sind meistens sogar freundlicher als deutsche.“ Nils S. (13)

„Ich bin in einer Generation aufgewachsen, in der deutsch zu sein nichts Gutes bedeutet hat. Heute hat Deutschland eine sehr wichtige Rolle in Europa und ist deshalb viel angesehener. Bei der Fußballweltmeisterschaft zum Beispiel kann man heute sehr stolz auf unser Land sein und dieser Stolz wird auch von anderen geteilt.“ Jürgen L. (53)

„Deutsch sein bedeutet für mich verlässlich, konservativ, gebildet und innovativ zu sein. Leider sind Deutsche wenig lebensfroh. Das Image nach außen zu wahren ist sehr wichtig für die Deutschen. Alles muss nach außen hin perfekt sein und das finde ich schrecklich.  Ich finde, dass wir früher viel offener und liberaler „anderen“ gegenüber waren. Heute diskriminieren wir viel mehr.“ Claudia G. (49)

„Für mich ist deutsch sein abgehoben, reich und undankbar zu sein. Meine Mitschüler würde ich alle als deutsch bezeichnen. Ein Deutscher spricht für mich gutes Deutsch, hat ein gepflegtes Äußeres (nicht mit Jogginghose in die Schule gehen zum Beispiel) und er sollte sich an das Gesetz halten. “ Arne D. (13)

 

, , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Dein Kommentar wird von einem Moderator überprüft, bevor er auf der Website erscheint. Informationen zum Datenschutz